Der Handwerkspreis der deutschen Bürgschaftsbanken

Die deutschen Bürgschaftsbanken zeichnen in einem bundesweiten Wettbewerb seit 2012 jedes Jahr ein erfolgreiches Handwerksunternehmen mit dem „Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken“ aus. Dafür schlagen die Bürgschaftsbanken Betriebe vor, die in den letzten drei Jahren eine Bürgschaft bekommen haben.

Eine Jury aus Vertretern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des deutschen Handwerks und des Verbands Deutscher Bürgschaftsbanken entscheidet über die Vergabe des Preises. Der Sieger erhält 5.000 Euro oder einen von den Bürgschaftsbanken vorgeschlagenen Sachpreis.

2017 haben die Bürgschaftsbanken 29 Unternehmen für den 6. Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken vorgeschlagen. Darunter waren unterschiedlichste Handwerker wie Holz-, Modell- und Metallbauer, Dachdecker, Tischler, Restaurateure, Bäcker und Konditoren, Fleischer, Friseure, Optiker und Betriebe aus den Bereichen Sanitär, Heizung, Elektrotechnik, Bau, Kfz-und Orthopädietechnikwerkstätten sowie Musikinstrumentenbauer. Ins Finale kamen sieben der Unternehmen.

Gewinner des diesjährigen Handwerkspreises der Bürgschaftsbanken ist Metallbau Kuhz aus Bad Doberan. Die Preisverleihung fand am 7. März 2018 auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München statt. Gründer und Inhaber Roland Kuhz nahm den Preis von ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer, dem VDB-Vorsitzenden Guy Selbherr und dem Parlamentarischen Staatssekretär Dirk Wiese aus dem Bundeswirtschaftsministerium entgegen. Geehrt wurde auch das zweitplatzierte Unternehmen Laux & Meurers aus dem Saarland. Peter Laux und Andreas Meurers aus der Geschäftsführung nahmen die Urkunde entgegen.