Der Handwerkspreis der deutschen Bürgschaftsbanken

Die deutschen Bürgschaftsbanken zeichnen in einem bundesweiten Wettbewerb seit 2012 jedes Jahr ein erfolgreiches Handwerksunternehmen mit dem „Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken“ aus. Dafür schlagen die Bürgschaftsbanken Betriebe vor, die in den letzten drei Jahren eine Bürgschaft bekommen haben.

Eine Jury aus Vertretern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des deutschen Handwerks und des Verbands Deutscher Bürgschaftsbanken entscheidet über die Vergabe des Preises. Der Sieger erhält 5.000 Euro oder einen von den Bürgschaftsbanken vorgeschlagenen Sachpreis.

Im Finale um den 7. Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken standen 13 Unternehmen. Unter den Kandidaten waren unterschiedlichste Handwerker: Elektrotechnikunternehmen, Maschinen-, Metall- und Instrumentenbauer, Bestatter, Druckereien, Brauereien, Patisserien, Planer und Hersteller für Ladeneinrichtungen oder Laufbänder für Pferde sowie ein Marinabetreiber.

Auf der Preisverleihung am 13. März 2019 auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München ehrten ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer und der VDB-Vorsitzenden Guy Selbherr zusammen mit der Abteilungsleiterin Mittelstandspolitik aus dem Bundeswirtschaftsministerium, Dr. Sabine Hepperle, die Plätze 1 bis 3: Als Gewinner zeichneten sie die Geschäftsführer Alexander Artes und Ingo Lederer von Stegerer GmbH Metallbau aus dem bayerischen Regenstauf aus. Die Urkunde für den 2. Platz bekamen die Geschäftsführer Florian und Ludwig Schneider des Familienbetriebs Elektro Schneider GmbH aus Kißlegg in Baden-Württemberg. Als Dritte geehrt, wurden die Geschäftsführer Olav Brandt und Max Thein vom Musikinstrumentenbauer Thein Brass OHG aus Bremen sowie Isabella, Christof und Dominic Krätz als Geschäftsführer von Isabella Glutenfreie Pâtisserie GmbH & Co. KG aus Düsseldorf.