Finalisten

Mehr als zwei Dutzend Kandidaten aus ganz Deutschland haben die Bürgschaftsbanken 2016 für den 5. Handwerkspreis nominiert. Neun dieser Handwerksbetriebe sind im Finale:


BBQ & More GmbH, Bad Wurzach
Die Metzgermeister Andreas und Matthias Ostrowski sind ausgebildet im Betrieb ihrer Eltern im baden-württembergischen Bad Wurzach. Genau dort gründeten sie mit Unterstützung der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg im April 2016 BBQ & More. Sie übernahmen die elterliche Metzgerei und nutzen sie jetzt als Produktionsstandort für ihre Manufaktur, lagern hier das Fleisch, das sie zusammen mit selbstgemachten Würsten, Soßen, Ketchups und Chutneys, Gewürzmischungen und Grillzubehör über ihre Homepage verkaufen.

Die Idee für eine eigene Firma hatten die Ostrowskis schon länger. Sie wollen zeigen, wie selbstgemachte und natürliche Fleisch- und Wurstspezialitäten schmecken. Deshalb verwenden sie keine Zusatzstoffe oder künstliche Aromen. Wie Fleisch am besten zubereitet wird, demonstrieren die zwei Gründer zusammen mit drei Teilzeitkräften in der Showküche, die sie in der früheren Metzgerei ihrer Eltern eingerichtet haben. Sie kommen auch als Caterer zum Kunden, räuchern vor Ort oder machen Burger und Hotdogs mit selbst entwickelten Brötchen.

Mehr über die Manufaktur auf: www.bbq-and-more.de und Facebook


Klaus Barbershop, Nagold
Keine Frauen. Keine Termine. Ab Achtzehn. So lauten die Regeln von Klaus Barbershop. Den eröffnete Sascha Mozdzierz im Februar 2015 in seinem Heimatort Nagold in Baden-Württemberg. Er ist Friseurmeister und hat Wirtschaftswissenschaften studiert. Mit seinem Barbershop setzt er auf Nassrasuren, Barttrimmen und Männerhaarschnitte. Das Konzept ging auf: Obwohl keine Termine vergeben werden, stehen bei Öffnung meist schon zehn bis zwölf Leute vor der Tür. Die Wartezeit können sich die Kunden mit einem Drink verkürzen.

Mittlerweile hat Sascha Mozdzierz drei Barbiere eingestellt und zusammen mit einem Herrenausstatter einen Pop-up-Barbershop entwickelt, mit dem er jetzt bei Events Werbung für sich macht. Bald zieht er in den Friseursalon „Uschi“ von seiner Mutter. Die Expansion finanziert er mit Förderkrediten der L-Bank, verbürgt von der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg.

Weitere Informationen zum Barbershop unter: www.klausbarbershop.de, Facebook oder Instagram


Marcus Bau Bremen GmbH, Bremen
Der Vorgängerbetrieb des Bauunternehmens Marcus Bau aus Bremen wurde 1974 gegründet, bis 2013 gehörte er zu einer Firmengruppe. Der damalige Geschäftsführer Gunnar Koch war es, der das Unternehmen nach Auflösung der Firmengruppe im April 2013 übernahm und als Marcus Bau Bremen neu gründete. Das sicherte 150 Arbeitsplätze. Gleichzeitig integrierte er die Plan-Grün GmbH in seinen Betrieb. Dabei unterstützte ihn die Bürgschaftsbank Bremen, die 2016 auch das weitere Wachstum förderte.

Koch ist gelernter Zimmermann und studierte konstruktiven Ingenieurbau. Er bildet aus, fördert seine Mitarbeiter und engagiert sich für behinderte junge Menschen und Blinde. Marcus Bau und seine Subunternehmen bieten nicht nur Bauleistungen wie Beton- und Maurerarbeiten, Innenausbau samt Fenstern, Türen, Böden und Fliesen, Dachdecker- und Sanitärarbeiten, Heizungstechnik und Wärmedämmung an, sondern auch Garten- und Landschaftsbau.

Mehr zum Unternehmen unter: www.marcus-bau-online.de


Christian Dommerdich Bestattungen e.K., Hamburg
Christian Dommerdich übernahm 2015 ein Beerdigungsinstitut im Südwesten Hamburgs und expandierte damit auf vier Standorte. Durch die Erweiterung schuf er zwei Vollzeit- und eine Teilzeitstelle sowie einen Ausbildungsplatz. Bei der Übernahme unterstützte ihn die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg.

Sein Unternehmen arbeitet mit einer Bestattersoftware, koordiniert alle Termine online und erledigt 75 Prozent der Arbeiten digital. Dommerdich ist ausgebildeter Kirchenmusiker, Theologe und Trauerredner. 2008 war er Hamburgs erster Funeral Master, 2013 legte er auch die Meisterprüfung ab. Er fördert Kirchenmusiker und engagiert sich in einer Wirtschaftsrunde. Christian Dommerdich hat eine eigene Mitarbeiterin für Trauerarbeit eingestellt, leistet Aufklärungsarbeit als Mitglied in einem Verein für trauernde Kinder und informiert bei Fachveranstaltungen in seinen Filialen oder Altenheimen zu Testament, Erbschaft oder Trauerarbeit.

Weitere Informationen auf: www.dommerdich-bestattungen.de


Bäckerei Eckhardt, Hatzfeld
Schon in der vierten Genration wird in der Bäckerei Eckardt im hessischen Hatzfeld gebacken. 2013 übernahm Henrik-Dietrich Eckardt nach seinem BWL-Studium den Familienbetrieb von seinem Vater. Bei der Finanzierung der Übernahme half ihm eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank Hessen.

Er hat die Bäckerei neu ausgerichtet: Alle Waren werden digital erfasst, so dass kurzfristig gebacken und geliefert werden kann. Aus Filialen wurden Genussräume mit Restaurants und Internetzugang. Er hat auf energieeffiziente Beleuchtung, Öfen und Kühlmaschinen umgestellt. Seit der Übernahme hat Eckardt 40 neue Mitarbeiter eingestellt, darunter 20 Auszubildende. Er engagiert sich sozial und fördert Mitarbeiter mit Migrationshintergrund, aus prekären Familien und Behinderte. Für die Ausbildung und Einstellung benachteiligter Menschen bekam er 2015 ein Zertifikat für Nachwuchsförderung der Arbeitsagentur.

Mehr zu Bäckerei Eckardt unter: www.baeckerei-eckhardt.de und auf Facebook


Fenster- und Türenbau Edwin Kubasch GmbH, Mirow
2016 feiert Firma Kubasch 30-jähriges Jubiläum. Nach der Wiedervereinigung erschloss Edwin Kubasch Mirow in Mecklenburg-Vorpommern. Heute hat das Unternehmen 50 Mitarbeiter und macht sich bereit für eine familieninterne Nachfolge. Dafür hat Kubasch seine Produktion modernisiert, angebaut, ein Grundstück hinzugekauft, die Energieeffizienz verbessert und spart durch neue Prozesse Ressourcen. Eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern half 2015 bei der Finanzierung.

Der Betrieb hält an traditionellem Handwerk fest, hat aber auch eine Digitalstrategie: Nach der Umrüstung 2015 ist der Großteil des Maschinenparks digitalisiert, Kunden können ihre Produkte mit dem von Kubasch und seinen Söhnen entwickelten Online Türen/Fenster-Konfigurator jetzt selbst gestalten. Das kommt bei den Kunden gut an und bringt überregionale Geschäftsbeziehungen.

Weitere Informationen zum Unternehmen auf www.kubasch-fensterbau.de


Fleischwaren Kruse, Inh. Bernd Kruse e. K., Bochum
Fleischwaren Kruse hat in Bochum sieben und in Witten eine Filiale. Dazu kommen Wochenmärkte, Catering und Partyservice. Die Errichtung einer der Filialen hat 2015 die Bürgschaftsbank NRW unterstützt.

Inhaber Bernd Kruse ist nicht nur Metzgermeister und Betriebswirt des Fleischhandwerks, sondern auch gelernter Bankkaufmann. Er hatte gut geplant, den Wareneinsatz verbessert und die Zentralküche energie-und ressourceneffizient umgerüstet. Die neue Filiale mit Mittagstisch war so erfolgreich, dass er seitdem noch zwei weitere Standorte eröffnen konnte.

Der Einsatz der mittlerweile 80 Mitarbeiter wird über EDV gesteuert, bald könnte ein Digitalisierungsprojekt mit dem Fraunhoferinstitut folgen. Echtes Alleinstellungsmerkmal der Metzgerei in dritter Generation ist eine eigene Zucht mit 300 Rindern in Niedersachsen. Aus dieser Mutterkuhhaltung wird der komplette Bedarf an Rindfleisch gedeckt.

Mehr zu Fleischwaren Kruse auf: www.fleischwaren-kruse.de


Dreilich Edelstahlverarbeitung GmbH, Sembach
1994 hat Sabine Dreilich in Rheinland-Pfalz ein Unternehmen gegründet, das sich auf Entwicklung und Verkauf von sanitären Einrichtungsgegenständen aus Edelstahl spezialisiert ist. 2010 bekam sie von der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz eine erste Bürgschaft. 2013 übergab sie den Betrieb an ihren Sohn Benjamin, der mit Hilfe einer zweiten Bürgschaft 2015 in Sembach einen neuen Standort baute.

Die neue Halle und Maschinen entsprechen aktuellen Energie- und Ressourceneffizienzvorgaben, produziert wird jetzt nur noch mit Ökostrom. Das Unternehmen arbeitet mit CAD-Programmen und einem Warenwirtschaftssystem. Die neuen Maschinen sind voll digitalisiert und Dreilich ist auf dem Weg zu Industrie 4.0.

Weitere Informationen auf: www.dreilich-edelstahlverarbeitung.de


Salon Haarmonie (Thomas Müller), Neunkirchen
2015 erweiterte Thomas Müller seinen Salon Haarmonie im saarländischen Neunkirchen mit einer Bürgschaft der Bürgschaftsbank Saarland. 15 Jahre nach Gründung bietet er jetzt auch Wellness an. Heute hat er 12 Mitarbeiter, bildet aus, coacht und unterstützt sein Team auch bei Führerschein oder Kinderbetreuung. Kostenlos stylt er Mitarbeiter der Lebenshilfe und sozial Schwache, sponsert Schulen, Sportvereine, Tierschutz und die Tafeln. Er organisiert sogenannte Wohlfühlabende für Frauen und Männer und kooperiert dabei mit anderen Selbstständigen in der Region.

Müller hat schon viele Preise gewonnen und bei Fernsehshows mitgemacht. Die Kunden kommen von weit her. Ihre Termine können die Kunden in einem eigenen Onlinebuchungssystem machen und das digitale Beratungstool des Salons nutzen. Informiert werden die Kunden auch über Newsletter, Blog und soziale Medien.

Mehr zum Salon Haarmonie unter: www.salon-haarmonie.com oder auf Facebook