Preisträger

2016 – Fleischwaren Kruse, Inhaber Bernd Kruse

Foto: Lisa Manske Fotostudio

Foto: Lisa Manske Fotostudio

Seit 1995 führt Bernd Kruse den Familienbetrieb in dritter Generation. Die Fleischerei in Bochum gibt es seit über 75 Jahren. Der gelernte Bankkaufmann, Metzgermeister und Betriebswirt des Handwerks erweiterte sie um Catering und expandierte. 2015 eröffnete er mit Unterstützung der Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen eine siebte Filiale. Mit der Bürgschaft konnte er in Maschinen und Ausstattung investieren, umbauen und die Zentralküche neu gestalten. Nun arbeitet er energie- und ressourceneffizienter, hat Mittagstisch im Angebot und die Arbeitsabläufe sind so optimiert, dass noch zwei weitere Standorte mit 20 Mitarbeitern dazu kamen. „Jetzt sind wir nicht nur mit unserer Rinderzucht nachhaltig gut aufgestellt, sondern auch mit unseren Filialen“, bedankte sich Bernd Kruse bei der Preisverleihung in Erfurt.

Von seinen Eltern hat er neben der Fleischerei eine eigene Rinderzucht mit 300 Rindern übernommen, die den Großteil des Rindfleischbedarfs seiner Filialen deckt. Damit hat er in Bochum ein Alleinstellungsmerkmal. Der Herdenverbund weidet ganzjährig draußen. Die Rinder fressen frisches Gras und Kräuter. Im Winter bekommen sie selbst produziertes Futter. Der 48-Jährige setzt damit auf ein nachhaltiges Konzept und garantierte Qualität. Aktuell beschäftigt er 80 Mitarbeiter in neun Verkaufsstellen in Bochum und Witten. Kruse baut auf Fortbildung und Ausbildung der eigenen Mitarbeiter. Die Bewerberzahlen sind hoch, die Azubiquote liegt bei fast 20 Prozent. Bernd Kruse engagiert sich sozial und in der Handwerksorganisation als Obermeister der Fleisch-Innung Bochum.

Mehr als zwei Dutzend deutsche Handwerksunternehmen nahmen am 5. Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken teil. Den Preis nahm Bernd Kruse von ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer entgegen. Wollseifer: „Die Fleischer stehen in intensivem Wettbewerb mit industriellen Anbietern und Discountern. Herr Kruse zeigt, worin die spezifische Stärke des Fleischerhandwerks in diesem Wettbewerb liegt: Mit Qualität, guter Ausbildung, verbesserter Technik und digitalisierter Personalplanung hat er seine Fleischerei fit gemacht für die Zukunft – Fleischwaren Kruse wächst. Bernd Kruse ist ein Beispiel für einen hervorragenden Handwerker, Unternehmer und Kaufmann. Modernisierung und Digitalisierung sind als Themen für das gesamte Handwerk entscheidend. Bei den damit verbundenen Finanzierungserfordernissen können die Bürgschaftsbanken eine wichtige Rolle spielen.“

www.fleischwaren-kruse.de