Der Handwerkspreis der deutschen Bürgschaftsbanken

Die deutschen Bürgschaftsbanken zeichnen in einem bundesweiten Wettbewerb seit 2012 jedes Jahr ein erfolgreiches Handwerksunternehmen mit dem „Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken“ aus. Dafür schlagen die Bürgschaftsbanken Betriebe vor, die in den letzten drei Jahren eine Bürgschaft bekommen haben.

Eine Jury aus Vertretern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des deutschen Handwerks und des Verbands Deutscher Bürgschaftsbanken entscheidet über die Vergabe des Preises. Der Sieger erhält 5.000 Euro oder einen von den Bürgschaftsbanken vorgeschlagenen Sachpreis.

Im Finale um den 7. Handwerkspreis der Bürgschaftsbanken stehen 13 Unternehmen. Unter den Kandidaten sind unterschiedlichste Handwerker: Elektrotechnikunternehmen, Maschinen-, Metall- und Instrumentenbauer, Bestatter, Druckereien, Brauereien, Patisserien, Planer und Hersteller für Ladeneinrichtungen oder Laufbänder für Pferde sowie ein Marinabetreiber.

Der Gewinner wird bei der Preisverleihung am 13. März auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München verkündet und ausgezeichnet.