Preisträger 2013

SIK-Holzgestaltungs GmbH, Niedergörsdorf

Kreative Spielgeräte aus Robinienholz

Foto: SIK-Holz

Der Handwerkspreis 2013 geht an SIK-Holz nach Brandenburg.

Aus einer Milchviehanlage entstand im brandenburgischen Niedergörsdorf 1988 ein Meisterbetrieb für Holzbildhauerhandwerk mit dem Schwerpunkt Planung, Gestaltung und Produktion von individuellen Kinderspielplatzgeräten aus Robinienholz.  Aus der ehemaligen Milchviehanlage wurde ein moderner Handwerksbetrieb in dem alle Unternehmensbereiche unter einem Dach sind ‒ von der Konstruktion über die Produktion der Spielgeräte bis hin zur Montage vor Ort. In den einzelnen Fertigungsbereichen kann die Entstehung eines Produktes von einem Baumstamm bis zum fertigen Spielgerät verfolgt werden.

Aus dem 2-Mann-Unternehmen sind nach 25 Jahren 200 Mitarbeiter geworden, vor allem Tischler, Zimmerleute und Holzbildhauer, aber auch Schlosser, Kaufleute und Ingenieure. Seit 1996 werden Lehrlinge ausgebildet. Um die Planung kümmern sich Fachplaner, auch Forschung und Entwicklung sind unter dem Dach von SIK-Holz angesiedelt.

Ziel des Unternehmens ist die Gestaltung von Freiräumen mit nachhaltigen Strategien. So entwickelt SIK-Holz derzeit mit der Fachhochschule Erfurt und dem Extavium in Potsdam eine große Energiemaschine, die Kindern in Zeiten der Energiewende erneuerbare Energien näher bringen und einen Zugang zum Thema Energie geben soll.

Gegründet wurde das Unternehmen von Klaus-Peter Gust, der sich zusammen mit seiner Frau beim „Regenbogenprojekt“ für Jugendliche in anderen Ländern engagiert. In Workcamps entstanden dabei schon in Soweto, Berlin, Albany, Lübeck, Schwedt, Paraguay, Polen und Serbien Holzspielgeräte in Form von Regenbogen.

Seit 2006 unterstützt die Bürgschaftsbank Brandenburg SIK-Holz bei der Finanzierung des Umsatzwachstums.

Weitere Informationen unter www.sik-holz.de